Informationen zum Coronavirus

Informationen zum Coronavirus

Die Kapverden gelten seit dem 20.06.2021 als Risikogebiet. Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen.

Eine Einreise auf den Kapverden ist mit einem PCR oder Antigen Rapid Schnelltest möglich. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Der Test wird bereits von den Fluglinien vor Abflug verlangt. Bei der Einreise erfolgt eine Temperaturmessung.

Der internationale Flugverkehr auf die Kapverden wurde wieder aufgenommen.
Zwischen den einzelnen Inseln, findet ein regelmäßiger Flug- und Schiffsverkehr statt. Bei Reisen zwischen den Inseln, muss beim jeweiligen Check-in ein negativer COVID-19-Test (PCR-Test oder Antigen-Rapid-Schnelltest) vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Ausgenommen vom Test sind Kinder unter sieben Jahren. Auf allen Inlandsflugstrecken müssen Passagiere vor Check-In ein Formular (Englisch oder Portugiesisch) zur sanitären Überwachung ausfüllen.

Reisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de anmelden und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen.

Pflichten für Reiserückkehrer nach Deutschland: Es gilt eine Testpflicht für alle nach Deutschland Rückreisenden - also auch für Flugreisende, die aus Nicht-Risikogebieten nach Deutschland einreisen. Akzeptiert werden PCR-Tests (Durchführung max. 72 h vor Einreise) und Antigen-Schnelltest (Durchführung max. 48 h vor Einreise), sofern diese die von der WHO vorgegebenen Mindestkriterien erfüllen. Corona-Selbsttests sind nicht ausreichend. Die Vorlagepflicht eines negativen Corona-Test gilt für alle Flugreisenden ab Vollendung des sechsten Lebensjahres.
AUSNAHME: Vollständig geimpfte Reisende und Genesene sind von der Testpflicht vor Rückreise aus einem Nicht-Risiko-, Risiko- oder Hochinzidenzgebiet nach Deutschland ausgenommen.

In Deutschland werden Quarantänevorschriften durch die einzelnen Bundesländer erlassen. Diese haben eigene Regelungen auf Grundlage einer Musterverordnung erlassen. Bitte informieren Sie sich auf den Länderseiten Ihres Bundeslandes.

(letztes Update: 23.06.2021)